08.04.2012 Ostern

Am Osterwochenende stehen ja die üblichen Besuche bei der Verwandtschaft an. Jetzt  das erste Mal mit meinem kleinen Flynn. Einige aus meiner Familie haben sich da wohl einen anderen männlichen Begleiter erhofft…

Aber der Unterhaltungsfaktor von Flynn kann so schnell nicht übertroffen werden. Jedenfalls waren alle begeistert von ihm und ich bin froh, dass er in keine Wohnung gepinkelt hat! Das nenn ich mal ein erfolgreiches Wochenende

11.5.12 15:19, kommentieren

Werbung


03.04.2012 Tierarzt

Heute gab’s die erste Impfung. Ich habe so einen tapferen Hund!!

Wir waren allerdings auch beide froh, als wir wieder heim konnten! Und im Auto ging dann auch kurz mal das Winseln los, die Sprize brennt hinterher ja ein bisschen... Trotzdem hat er das toll gemacht!

*Stolzes Frauchen*

10.5.12 16:03, kommentieren

26.03. - 31.03.2012 Buch der Woche

Kathy Reichs: Temperence-Brennen-Reihe

Hier will ich kein bestimmtes Buch hervorheben, denn ich liebe alle Bücher der Autorin mit der forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Die Serie ist für mich einfach spitzenklasse!! Auch wenn manche der Fälle doch sehr an den Haaren herbeigezogen sind und durch wahnsinnige Zufälle entstehen oder gelöst werden, kann ich die Lektüre nur jedem Krimi-Freund empfehlen! Vor allem die Dialoge zwischen Tempe und Ryan (mit dem sie eine On/Off-Beziehung hat) sind einfach göttlich! Kathy Reichs trifft damit genau meinen Humor.

Die Bücher sind in der Regel vom Aufbau her ähnlich. Meistens startet die Story mit einem fiesen Cliffhanger: Kurz und knapp wird beschrieben, dass der Tod von Tempe kurz bevor steht, weil sie sich wieder in irgendwas eingemischt hat und zu viel herausgefunden hat. Da alle Bücher in der Ich-Form geschrieben sind, kann man sich zwar denken, dass sie überlebt (oder wenn man den ersten Band einer Serie mit ca. 15 Bänden liest… ), aber die Spannung bleibt trotzdem. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und enden auch immer mit irgendwelchen Andeutungen, die einen quasi zum Weiterlesen zwingen. Wie schon gesagt ist der Fall an sich oft uninteressant, was den Reiz der Bücher für mich ausmacht sind die Hintergrundinformationen zu den Ermittlungen, hauptsächlich das Aufgabengebiet von Tempe in der Gerichtsmedizin finde ich unheimlich spannend! Und darüber zu lesen ist viel einfacher und angenehmer als es in einem Film zu sehen... Da bin ich ja schon ein bisschen Alptraumgefährdet. Hinzu kommen noch die inneren Monologe von Tempe oder ihre Beschreibungen von Personen, die einfach immer komisch sind und fertig ist eine meiner liebsten Krimi-Reihen.

1 Kommentar 10.5.12 15:37, kommentieren

19.-25.03.2012 Buch der Woche

Sharon Dogar: Salzwassersommer

 

Gleich vorneweg: Ich mag Jugendbücher!! Ja, auch in meinem Alter finde ich die noch toll

Die meisten dieser Bücher vermitteln einem noch mal dieses herrliche Gefühl der Unbeschwertheit, dass einen leider mit der Zeit verlässt und man kann super abschalten und alles um einen vergessen. Natürlich stellt man da ab und an fest, dass man, was die Jugendsprache und jugendliche Gedanken und Probleme angeht, nicht mehr auf dem neuesten Stand ist, aber meistens ist die Lektüre sehr erfrischend!

Zum Inhalt dieses Buches: Es geht um die Geschwister Charly und Hal, beide im Teenageralter. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Hal und seiner Schwester Charly erzählt, was das Ganze recht spannend und anrührend macht. Man kann die Verbindung zwischen den Beiden förmlich spüren. Denn Charly liegt im Koma, ist aber in den Gedanken ihres Bruders immer präsent und versucht sich mitzuteilen.

Hal versucht herauszufinden was im letzten Sommer seiner Schwester Charly passiert ist, Dabei lernt er neue Freunde kennen und verliebt sich (wie sollte es auch anders sein). Aber er muss sich auch vor allem mit sich selbst auseinandersetzten und das fällt schwer, grade in einem Alter in dem sich so viel verändert.

Sprachlich hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Beschreibungen für das Meer und die Landschaft um das Feriendomizil sind wunderbar und lassen einen vom nächsten Strandurlaub träumen. Man hört die Wellen rauschen und hat den Salzgeruch in der Nase. Auch die Gedankenwelt von Hal und Charly ist sprachlich toll. Man grübelt mit, versucht genau wie Hal das Geheimnis des letzten Sommers zu ergründen.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist die „Verbindung“, die trotz Charly’s Koma zwischen den Geschwistern zu bestehen scheint und die Hal immer weiter antreibt die Wahrheit zu finden. Eine sehr emotionale Geschichte, die aber nie kitschig wird. Die Trauer der Eltern und vor allem von Hal gehen einem nahe, aber man kann irgendwie auch bei allen verstehen, warum sie so reagieren und handeln. In dem Buch findet man alles was eine gute Geschichte ausmacht. Sie ist mal humorvoll, romantisch und auch tiefgründig. Eine ganz klare Leseempfehlung!!

1.5.12 19:14, kommentieren

14.03.2012

Der erste Tierarztbesuch ist überstanden. Wir haben uns dem netten Team vorgestellt und Flynn hat seine Sache gut gemacht. Das Fiebermessen fand er zwar nicht so toll, dafür gab‘s was Leckeres aus der Tube (Welpen mögen das wohl)

1.5.12 18:51, kommentieren

12.03.2012 Flynn lebt sich ein

Täglich wird er frecher und ich lese mich durch alle möglichen Welpen-Bücher und Online-Foren, um mir genügend Tipps für die Erziehung zu holen. Und trotzdem sitzt man oft ratlos da...

Im Moment ist unser Thema Nummer 1 die Stubenreinheit. Da müssen wir noch dran arbeiten

1 Kommentar 1.5.12 18:48, kommentieren

Flynn ist da!!

Heute ist Flynn bei uns eingezogen!!!!

Ein kleiner Mischlings-Welpe und er ist zum fressen!!! Ich freu mich so!! Endlich hat es geklappt und ich bin stolzer Hundebesitzer

Die Planung lief ja schon länger und ich wollte eigentlich unbedingt einen Hund vom Züchter (man kennt die Vorgeschichte der Hunde usw. dachte für mich als Anfänger ist das besser), aber dann kam doch alles anders und jetzt hab ich einen Asylanten aus Griechenland an der Backe.

Aber ich sag ja immer: „Es gibt keine Zufälle“ und ich bin mir sicher, dass es die richtige Entscheidung war. Jedenfalls fühlt es sich so an!

Die Autofahrt hat er gut überstanden, er war die ganze Zeit brav und hat viel gepennt (und ich war ganz aufgeregt!).

Jetzt freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit dem kleinen Racker 

Leider weiß man nicht so genau was alles in ihm steckt, die Mama soll ein Dackel-Spaniel-Mischling sein. Flynn sieht im Moment noch aus wie ein Mini-Golden Retriever, vielleicht Verwandtschaft väterlicherseits? Wir lassen uns einfach mal überraschen.

Die Beschreibung „kleinbleibend“ kennt man ja. Das sind doch diese süßen 40-kg-Hunde…  oder?!

1.5.12 18:28, kommentieren